Über Essen sprechen die Menschen meist, während sie essen. Ich denke oft über das Essen nach, während ich esse. Und nicht nur dann. Ernährung ist ein heikles Thema und während “Fast Food” im Alltag eben häufig “passiert”, hört man in den letzten Jahren immer mehr von “Slow Food”. Was ist das eigentlich? Es handelt sich hierbei um einen geschützten Begriff der gleichnamigen Organisation Slow Food Deutschland e.V. Diese findet ihr hier. Ich finde, die Organisation verfolgt einen sehr interessanten Gedanken.

Ich schrieb ja gestern schon “Ernährung ist, was mich nährt” – tatsächlich kann “Food” aber für mich noch etwas anderes: mir eine Möglichkeit schaffen, die Seele baumeln zu lassen. Mit einem ansprechenden Äußeren von Speisen und Darbietung und einem guten Geschmack eine kleine “Ruhezone” entstehen lassen:

Risotto

Diese Momente sind natürlich besonders schön, wenn man sie mit anderen teilt.Aber auch während des Alltags, selbst in hektischen Phasen, hat man vielleicht die Gelegenheit eine kurze Kaffee- oder Teepause einzuschieben, einfach mal abzuschalten und ästhetisch und kulinarisch zu schwelgen:

Miamamia

Cappuccino und Brioche stammen aus meinem Essener Lieblingscafé: dem Miamamia. Neben tollem Geschmack, liebevoller Zubereitung, gibt es hier die Möglichkeit alle Kaffee-Spezialitäten z.B. mit laktosefreier Milch oder mit Sojamilch zu bekommen. In der Frühlingssonne vor dem Café kommt dann fast schon Urlaubsstimmung hinzu – auch wenn die Pause nur kurz ist.

Und egal ob man Gesellschaft hat, ob ein teures Essen im Restaurant oder ein selbstgekochtes günstiges Gericht zu Hause – das Essen kann für jeden zu einem Fest werden, wenn man es zulässt.

Dinnerforone

Was bedeutet Essen und Nahrung für euch? Zelebriert ihr das Essen? Oder stehen eher zeitliche Abläufe im Vordergrund? Kocht ihr gerne oder lasst ihr lieber kochen? Mit wem esst ihr am liebsten? Ich hoffe in jedem Fall, dass auch ihr ein wenig “die Seele baumeln lassen” könnt :-)

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (2)

2 Kommentare zu “Die Seele baumeln lassen – mit Genuss essen!”

  1. Annie sagt:

    Das sieht alles sehr lecker aus. Leider klappt es nicht immer mit dem “Slow food” und Seele baumen lassen, aber wir versuchen es auch, so weit wie es geht.
    So oft wie möglich wird mit den KIndern gemeinsam gekocht – Dosenessen rühren sie gar nicht an. ;)
    Und die Nummer 1 ist natürlich das gemeinsame Backen und den Kuchen oder die Kekse genüßlich zu verspeisen, am liebsten auf der Gartenbank in der Sonne.
    Das gehört einfach dazu und beugt meiner Meinung nach, gemeinsam mit Sport, dem Übergewicht vor.

    LG, Annie

  2. Roma Roma sagt:

    Im Alltag mit Kind ist das mit der baumelnden Seele auch echt nicht einfach – ich kenne das ;-)

    Das gemeinsame Backen und Kochen macht uns, wenn es zeitlich klappt, trotzdem viel Spaß. Frisches Essen auch, manchmal dann auch “Fast Food”, denn das ist ja für Kinder gelegentlich auch ein “Happening” was Spaß macht. Und der Spaß ist ja auch wichtig :-)

Hinterlasse eine Antwort