Nach der kurzen Beitragspause habe ich wieder eine Literaturempfehlung für euch. Zum Geburtstag bekam ich ein unheimlich tolles Nachschlagewerk geschenkt, von dem ich zu vor noch gar nichts gehört hatte: das “Bio-Food-Handbuch” von Udo Pini.

Bio-Food-Handbuch

Auf über 800 Seiten klärt der Wälzer darüber auf, was z. B. Bio-Siegel genau bedeuten, wie wir unseren Konsum nachhaltiger gestalten können, wodurch sich Bio-Läden von anderen unterscheiden und vieles mehr. Zugegeben: es ist kein Werk für die Handtasche.

Das Buch ist reichhaltig bebildert und wie ein Lexikon in kurze Artikel von A-Z gegliedert, so dass man über den umfangreichen Index auch schnell zu den gewünschten Themen kommen kann.

Auch Themen wie das Bienen-Sterben oder Antibiotika-Einsatz in der Tiermast werden thematisiert. Der erste Eindruck sagt mir, dass dieses Werk gleichermaßen für das “Schmökern” geeignet ist, als auch für LeserInnen, die sich professionell mit dem Thema “Bio” beschäftigen.

Das Buch von Pini bekommt von mir ein “Daumen hoch”.

Zum Abschluss habe ich hier noch ein Bild vom Klappentext der Rückseite für euch:

Buch_Klappentext

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (0)

Hinterlasse eine Antwort