Für meinen morgigen Markt im Tierschutzhof Ruhrtal gab es im Vorfeld die Bitte, eine vegane Kuchenspende mitzubringen für das Kuchenbuffet. Der Erlös der Caféteria kommt dem Tierschutzhof zugute. Für mich eine nicht unerhebliche Aufgabe – mit veganer Küche habe ich wenig Erfahrung, mit veganem Backen bislang keine. Ich hatte darum hier im Blog nach Rezept-Ideen gefragt. Es kamen sowohl hier als auch auf Facebook einige Vorschläge und ich bekam als Leihgabe ein Buch mit veganen Rezepten aus dem GU-Verlag. Ich habe mich dann für vegane Muffins entschieden. Im Tipp unter dem Rezept war die Variation mit Kakao-Pulver angegeben, für diese habe ich mich entschieden.

Kakao

Den Einkauf habe ich im Bio-Supermarkt “denn’s” erledigt. Dabei ist mir aufgefallen, dass es verhältnismäßig aufwändiger ist (viele Zutaten) für “nur” Muffins und die Zutaten (insbesondere aus dem Bio-Markt) dann auch deutlich teurer sind als das Backen in herkömmlicher Weise. Dies auch im Vergleich zum vegetarischen Kochen und dem Einkauf im Bio-Supermarkt.

Vanillezucker

Ich war sehr skeptisch, im Rezept gab es als Bindemittel verschiedene Optionen: Ei-Ersatzpulver, Soja-Pulver oder Apfelmus. Ich habe mich für Apfelmus entschieden, da mir alles andere als zu trocken erschien.

Backpulver

Beim Herstellen des Teiges war ich erst auch noch vorsichtig – es wirkte schon von der Konsistenz zunächst sehr ungewöhnlich auf mich. Deutlich zu extrem war mir der Eßlöffel Apfelessig. Obwohl ich schon nur einen halben Eßlöffel im Teig verwendet habe, war der Geruch extrem dominant. Dies legte sich erst zum Schluss beim Unterheben des Kakao-Pulvers. Dann war aber Konsistenz und Duft des Teiges überzeugend. Mann und Sohn haben den Teig probiert und fanden ihn sehr lecker. Die Muffins durften sie nicht probieren – die sind ja für morgen.

Teig

Die Backzeit dauerte mit knapp 28 Minuten auch etwas länger als bei meinen gewohnten Muffins, mit Duft und Aussehen bin ich aber zufrieden.

Mein Fazit: Es war ein spannendes Experiment, ich würde noch andere Rezepte ausprobieren, aber insgesamt gehören für mich zum Kuchen einfach Eier, Butter und Milch. Für andere mache ich aber auch gerne wieder eine Ausnahme :-)

Fertig

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (0)

Hinterlasse eine Antwort