Im Winter wenn die Haut vielen extremen Einflüssen ausgesetzt ist (Wind, Kälte, trockene Heizungsluft) ist eine ganz andere Pflege für das Gesicht gefragt als im Sommer oder Frühling. Feuchtigkeitspflege (wasserbasiert) ist jetzt eher fehl am Platz – insbesondere für die Ü40-Haut. Reichhaltige Tagespflege die gleichzeitig schützt ist empfehlenswert.

Seit einigen Jahren schwöre ich im Winter auf die “Cold Cream” von Weleda (für trockene, bis sehr trockene Haut).

IMG_2394

Schützend wirkt hier insbesondere das enthaltene Bienenwachs.

Preislich liegt die Creme bei ca. 7,00 EUR – im Netz liegen die Preise z.T. um mehrere Euros auseinander.

Kennt ihr die Cold Cream? Was benutzt ihr im Winter? Und was haltet ihr z.B. von einem Hautöl als Alternative?

Ich bin wie immer sehr gespannt auf eure Antworten – wenn ihr kurz vor Weihnachten dafür überhaupt Zeit habt ;-)

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (2)

2 Kommentare zu “Draußen ist es windig und stürmt – die Haut friert”

  1. nordjung sagt:

    Die Creme ist wirklich super, vor allem der dezente Rosenduft ist toll. Aber auch wenn die Creme “Coldcream” heißt, kann man sie auch sehr gut das ganze Jahr verwenden. Man muss eben nur etwas Geduld mitbringen und die Creme sanft einmassieren. Wir haben übrigens dazu mal ein kleines Testvideo gedreht: https://www.nordjung.de/weleda-coldcream-30-ml

    Nutzt du noch andere Naturkosmetik Artikel?

  2. Roma Roma sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für den Kommentar. Genau genommen ist der verlinkte Artikel ja nicht nur ein Testvideo sondern ein Link zu einem Naturkosmetik-Shop ;-) Also letztlich Werbung – aber zumindest charmant formuliert.

    Ja – ich nutzte auch noch andere Naturkosmetik-Artikel. Welche das zum Beispiel sind, findet sich dann auch hier im Blog.

Hinterlasse eine Antwort