Kikis Modelust – Shopping mal anders

8. November 2014, 23:37

Vergangenen Dienstag war ich in Gelsenkirchen bei Kiki und ihrer Modelust. 

Kiki habe ich vor zwei Jahren auf einer Veranstaltung kennengelernt. Sie hat keinen klassischen Laden, sondern ein Modezimmer bei sich zuhause und ist auf Veranstaltungen vertreten. Diese Form des “Shopping” finde ich ganz toll, da es sehr viel entspannter und persönlicher ist, als durch x-Läden in Städten zu rennen, die dann immer nur die gleichen Shops aufzuweisen haben. Mit Kiki kann man Termine bei ihr vereinbaren und mit 2-3 Freundinnen vorbeischauen und ganz in Ruhe die neuesten Stücke anprobieren, auswählen und erstehen.

IMG_2040

Oder man schaut zum Beispiel morgen beim Autohaus Spürkel in Bochum vorbei – da ist Kiki an diesem Wochenende mit einem Stand vertreten. Ganz besonderes Augenmerk hat Kiki auf große Größen – sehr zu meinem Leidwesen, denn mir passen die tollen Sachen dann oft nicht. Aber da Kiki ja alle glücklich machen möchte, hat sie auch tolle Kleidung für kleinere Größen parat ;-)

Selbstverständlich habe ich mich für den Winter schon mit Kleidung eingedeckt – die wird dann nächstens hier präsentiert.

Bei Kiki findet man auch schöne Accessoires – wie z.B. Kopfbedeckungen:

IMG_2041

Oder die passende Winterjacke:

IMG_2038

Mein Lieblingskleid (hatte ich bei dem Umstyling anlässlich der Stadtschönheiten an) habe ich bereits im Frühjahr bei Kiki gekauft und liebe es immer noch:

Roma Maria_4

Foto: Susanne Völkel/ vanloonkommunikation

Kiki ist für eine Menge Spaß zu haben und ich mag ihren tollen Geschmack! Die Facebook-Seite von Kikis Modelust findet ihr hier. Ich freue mich schon auf die Weihnachtsausstellung im Beckmannshof in Bochum-Wattenscheid am 07. Dezember 2014 – da treffe ich Kiki dann wieder!

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (1)

Genuss

5. November 2014, 23:38

Heute habe ich nur einen Cappuccino für euch:

Cappu

Dafür aber der beste Cappuccino “in town”. Den bekommt ihr (wahlweise so wie ich mit laktosefreier Milch) im miamamia 

in Essen-Rüttenscheid. Definitiv mein absolutes Lieblingscafé und mit warmer Jacke kann man auch im November draußen sitzen ;-)

 

 

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (0)

Preview November

4. November 2014, 23:00

Der November ist schon 4 Tage alt und mein armes Weblog verwaist. Dabei habe ich hier noch ganz viele Themen “im Gepäck”, die alle schon ganz ungeduldig auf einen Beitrag warten.

Ich wollte euch zum Beispiel meinen Eindruck von der “mia2″ von Clarisonic schildern, ebenso wie ein paar Neuzugänge von Clinique.

Außerdem folgende Themen, zu denen ich als Appetizer schon mal ein paar Bilder einstelle:

Mein Besuch bei Kikis Modelust:

IMG_2040

Mein Bericht über ein wirklich gutes Restaurant in einem wirklich häßlichen Stadtteil:

(more…)

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (1)

So gerade eben ist noch der vorletzte Tag des Oktobers – also allerhöchste Eisenbahn für die Oktober-Verlosung, bevor der November herannaht. Anders als geplant, gibt es in diesem Monat keinen textilen Gewinn, sondern einen Gewinn, der von Flux’ Weinturm gesponsert wurde: ein wunderschöner Korkenzieher mit echtem Horngriff!

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Florian Lacina

Wer also noch einen Korkenzieher benötigt oder ihn gerne als Weihnachtsgeschenk einsetzen möchte, der sollte an der Verlosung teilnehmen. Wie könnt ihr gewinnen? Schreibt mir als Kommentar unter diesen Blogbeitrag, was euer Lieblingswein ist. Ein Merlot oder doch lieber ein Silvaner? Oder mögt ihr selbst gar keinen Wein und würdet den Korkenzieher lieber verschenken? Ich freue mich über viele Kommentare, tolle Weinempfehlungen und drücke allen die Daumen. Die Verlosung läuft bis Montag, 03. November 2014 um 23.59 Uhr. Der Gewinner bzw. die Gewinnerin wird am Dienstag hier im Blogbeitrag bei den Kommentaren genannt – es wird ausgelost. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Selbstverständlich freue ich mich, wenn ihr den Blogbeitrag teilt, damit möglichst viele am Gewinnspiel teilnehmen können :-)

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (4)

Inzwischen weiß ich gar nicht mehr, wie viele Tage seit dem letzten Posting vergangen sind. Vermutlich eine ganze Menge, denn jeden Abend dachte ich, schon wieder ein Tag vorbeit…ohne Blogpost. Neben viel Arbeit, Workshops, Produktion und dem Lernen für die Uni gibt es ja auch so noch eine Menge zu tun. Die letzte Zeit eben so viel, dass mir vor allem die “Muse” abhanden gekommen ist. Für “Schönes” blieb einfach keine Zeit.

Bis auf letzten Sonntag. Da war ich im Finale der “Stadtschönheiten 2014″ von Essen Exklusiv dabei. Ein Umstyling (Haare & Make-up) im Salon von Oliver Schmidt in der Essener Theaterpassage. Das war ein wirklich toller Sonntag und ich habe mich sehr gefreut, dass auch die Sarah von Schuhe Grossartig dabei war – wir hatten viel Spaß, auch mit den anderen Kandidatinnen. Ich habe nicht gewonnen – aber meine neue Frisur ist ein echter Gewinn für mich:

IMG_2007

Foto: Susanne Völkel/ Van Loon Kommunikation

Wir bekommen noch eine CD mit Fotos und dann werde ich diesen Beitrag noch etwas ergänzen – vielleicht noch um das “vorher”-Bild?

Meine Stylistin war ganz große Klasse und Farbe und Schnitt werde ich auf jeden Fall bei ihr wieder auffrischen lassen.

Für heute Abend soll es an dieser Stelle gewesen sein. Aber morgen – da gibt es endlich die Oktober-Verlosung (sonst ist schon klammheimlich November geworden).

Titelbild: Susanne Völkel/ Van Loon Kommunikation (das Vorher-Bild der Teilnehmerinnen)

 

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (0)

Short break mit Shortbread

22. Oktober 2014, 23:22

Heute lasse ich mal die Bilder sprechen – es war lecker!

IMG_1980

IMG_1979

Und nein: ich habe nicht alle aufgegessen ;-)

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (0)

Seyd gegrüßt!

21. Oktober 2014, 22:59

Am vergangenen Wochenende war ich mit Flux’ Weinturm auf dem Ritterfest in Mettmann – bei strahlendem Sonnenwetter und einem wahrhaft goldenen Herbst!

IMG_1958

Der Chef am Weinturm

Deshalb war es hier im Blog auch etwas ruhiger – einfach keine Zeit für neue Beiträge ;-)

Am Weinturm gibt es – wie der Name schon sagt – Wein. Hauptsächlich Frucht- und Beerenweine, aber auch Chardonnay und Merlot. Und außer Wein gibt es auch Bier – das war am Sonntag aufgrund des guten Wetters am Nachmittag dann schon ausverkauft. Ebenfalls hoch im Kurs steht Absinth – es gibt einige Sorten so z.B. Clandestine, Mari Mayans, Mata Hari und einige mehr.

Anbei noch ein paar Impressionen vom Wochenende:

IMG_1956

Den Wein gibt es im Tonbecher.

IMG_1964

(more…)

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (1)

Ich buk Waffeln

17. Oktober 2014, 23:44

Gestern kam mir der Gedanke doch endlich mal wieder Waffeln zu backen – mein letztes Mal liegt immerhin schon 10 Monate zurück. Da ich mir ja vorgenommen habe das Dr. Oetker Backbuch abzuarbeiten, suchte ich dort nach einem Waffelrezept um ausgetretene Pfade zu verlassen. Da mir das erste Rezept (was in Klammern “harte Waffeln” stehen hatte) nicht ganz so überzeugend erschien, entschied ich mich für die “Einfachen Waffeln”.

Dies ist die Seite aus dem Buch (das ich nach wie vor toll finde):

IMG_1946

Die Zutaten für die Waffeln seht ihr im Bild zu diesem Posting.

Der Teig war etwas aufwändiger (da man jedes Ei einzeln unterrühren sollte) als bei meinen anderen Waffelrezepten, aber insgesamt recht fix gerührt. Dann kam mein Waffeleisen zum Einsatz. In der Beschreibung steht, dass man nur zwei Eßlöffel Teig in die Mitte des Waffeleisens geben soll, den Deckel des Eisens kurz andrücken soll und der Teig sich dann quasi von alleine verteilt in optimaler Weise. Darauf falle ich jedes Mal herein :-(

Er verteilte sich eher so richtig suboptimal bis katastrophal:

IMG_1949

Bei der zweiten Waffel definierte ich die Mitte dann für mich großzügiger – leider war auch der zweite Versuch nicht überzeugend:

IMG_1950

Anschließend hatte ich von der Beschreibung aber sowas von die Nase voll und ich verteilte den Teig großzügig bis in die Ränder des Eisens. Und siehe da:

IMG_1952

Form super – Farbe heterogen ;-)

Beim Blick auf die Seite des Waffeleisens wurde mir klar, warum die Waffel so gefleckt ist – es schließt nicht richtig bzw. gleichmäßig an allen Stellen. Da aber Waffel Nr. 3 vom Geschmack her gut war, machte ich weiter, bis der Teig aufgebracht war und ein Teller voll Waffeln duftend in der Küche stand:

IMG_1953

Mein Fazit: technischen Beschreibungen nicht allzuviel Glauben schenken, wenn die eigene Wahrnehmung was anderes sagt. Die Waffeln waren lecker (insbesondere da sie nicht ganz so süß waren) aber ich habe schon bessere gegessen. Ich forsche also weiter nach anderen Waffel-Rezepten und nehme mir vor, bis zum nächsten Mal nicht wieder 10 Monate zu warten :-D

Mögt ihr gerne Waffeln? Habt ihr ein tolles Rezept was ich unbedingt mal ausprobieren sollte? Kennt ihr auch die Tücken von Waffeleisen und habt schon Lösungen gefunden? Ich bin heute ganz besonders neugierig auf eure Erfahrungen!

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (2)

Vor einigen Tagen bekam ich von Procter & Gamble zwei Produktproben für das “Clearly naked” Shampoo zugesandt.

Heute habe ich das Shampoo getestet:

IMG_1929

Das Feuchtigkeits-Shampoo mit Kräuter-Minz-Extrakten enthält keine Silikone, keine Parabene und keine Farbstoffe. Neben befeuchtenden Effekten soll das Shampoo unliebsame Rückstände entfernen. Im Handel gibt es das Shampoo für 2,69 EUR (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, Verkaufspreise unterliegen dem alleinigen Ermessen des Handels).


 

Nun zu meinen Eindrücken:

Das Shampoo duftet angenehm und nicht zu stark. Ich war überrascht, wie stark es schäumte – viel mehr, als die Shampoos die ich sonst benutzte. Das Shampoo fühlte sich schon während der Wäsche sehr angenehm auf der Kopfhaut an und ließ sich sehr gut ausspülen. Nach der Wäsche fühlten sich die Haare sehr locker und luftig an und der Effekt lässt sich auch am Abend noch feststellen. Ich habe den Eindruck, Rückstände ließen sich tatsächlich gut mit dem Shampoo entfernen. Ich bin sehr positiv überrascht von dem Produkt und werde es mir zulegen um von Zeit zu Zeit die Haare zu entlasten.

IMG_1938


Was ist eure Meinung über Shampoos ohne Parabene, Silikone und Farbstoffe? Legt ihr darauf Wert? Wenn ja, welche Produkte nutzt ihr? Könnt ihr ein anderes Shampoo empfehlen? Habt ihr das “clearly naked” auch schon ausprobiert und wie ist euer Eindruck? Ich bin gespannt auf eure Kommentare :-)

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (0)

Heute ein Tag mit zig Stunden Autobahnfahrt, einigen Stunden Sitzungen an der Uni, wieder Autobahnfahrt mit Stau und anschließend ganz viel Papierkram, der auch gerne beachtet werden möchte. An diesen Tagen (und nach ca. 10 Stunden ohne Essen) mit einer großen Müdigkeit und wenig Zeit muss es manchmal eben doch “Fast food” sein, weil ich einfach zu k.o. bin, mir etwas zu zaubern. Nachdem ich nun gerade 8 Tage lang großartig und gesund gegessen habe – vielen Dank an meine Schwiegermutter – darf das ein Tag mal sein ;-)

IMG_1928

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook
Kommentare (0)